Rückschau Konzerte und Veranstaltungen 2019

Dienstag, 13. August, 19 Uhr in der Klosterkirche

Consortium Vivente - Fünf Thomaner auf Sommertour

Auf einer Konzertreise durch den Norden machen die fünf jungen Sänger am Dienstag, den 13. August auch Station in der Klosterkirche in Rehna.

Das Consortium Vivente ist ein Ensemble, bestehend aus den fünf Thomanern Richard Selle (Tenor I), Cornelius Thierfelder (Tenor II), Jan Lutz (Bariton), Jasper Lieckfeldt (Bass I) und Max Gläser (Bass II). Gegründet hat sich das Ensemble im Sommer 2018 aus der Idee heraus, nach dem Abitur und dem damit verbundenen Austritt aus dem Thomanerchor eine eigene abschließende Sommerreise zu gestalten. Diese führt das Ensemble vom 05. bis zum 16.05.2019 in verschiedenste Regionen Norddeutschlands. Durch eine fundierte musikalische Ausbildung der Mitglieder im Thomanerchor ist es dem Ensemble möglich, Werke aus allen Epochen erklingen zu lassen. Somit reicht das Repertoire von der Renaissance bis zur Moderne sowohl in Form von weltlicher, als auch von geistlicher Musik mit Komponisten wie Giovanni Pierluigi Palestrina, Franz Schubert, Hugo Wolf und Francis Poulenc. Für mehr Informationen über die Mitglieder des Ensembles sowie deren Projekte finden sich auf der Website: https://consortium-vivente.jimdosite.com

 


Das Blues-Duo Georg Schroeter und Marc Breitfelder

Samstag, den 27. Juli, um 20 Uhr

 

Nach einem umjubelten Konzert 2017 hallen am 27. Juli erneut mitreißende Bluesklänge durch den Nonnengarten.

Wer 2017 die Musiker erlebt hat, wird wiederkommen.

Hinter den Namen Georg Schroeter und Marc Breitfelder verbirgt sich eines der erfolgreichsten Blues-Duos unserer Zeit. 2011 gewannen sie die „International Blues Challenge“ im amerikanischen Memphis. Der Wettbewerb ist die größte internationale Blues-Veranstaltung weltweit. Ihre Anfänge hatten die beiden Kieler Musiker in den 1980ern, seither sind sie beinahe durchgehend auf Tour. Dabei kommen allerdings nicht nur ihre Landsleute in den Genuss ihres virtuosen Spiels: Sie waren bereits in den Hochburgen der USA unterwegs, zum Beispiel in Alabama, Florida oder Kansas. Schroeter am Piano und Breitfelder an der Mundharmonika sind Meister ihres Fachs und entlocken ihren Instrumenten den unverwechselbaren Klang, der ihre Musik ausmacht. Grundlage ihrer zum großen Teil improvisierten Stücke ist natürlich der Blues, aber Schroeter und Breitfelder nutzen auch Einflüsse anderer Stilrichtungen wie Rock ‚n‘ Roll oder Country, um ihren Sound zu bereichern. Mit ihrem Sieg in Memphis haben sich die beiden begnadeten Musiker ein Denkmal gesetzt. Nun kommen sie erneut in heimatliche Gefilde auf Tour. Wenn auch Sie diese Größen des Blues live erleben möchten, haben Sie jetzt die Gelegenheit dazu. Sichern Sie sich noch heute Ihre Tickets für einen Abend mit Georg Schroeter und Marc Breitfelder!

 


Jacqueline Boulanger – „Jazz- Lady des Nordens“

Samstag, 13. Juli um 20 Uhr

 

Die Jazzsängerin Jacqueline Boulanger gastierte mit ihrer Band am 13. Juli um 20 Uhr im Kloster Rehna. Die gebürtige Berlinerin mit französisch- afrikanischen Wurzeln erhielt ihre Fachschulausbildung an der Musikschule Friedrichshain; später speziell im Jazzgesang u.a. bei der namhaften Jazzsängerin Ruth Homann.

Seit 1997 ist sie mit verschiedenen Jazzbands unterwegs und hat sich in den letzten Jahren deutschlandweit einen Namen gemacht. Sie hat Tiefe und Seele in der Stimme, Sexappeal und Kraft, gepaart mit Zärtlichkeit. Jacqueline Boulanger ist für das weiche , dunkle Timbre bekannt, das die meisten Menschen mit dem Wort Jazz verbinden. Sie ist vielseitig; neben ihrer eigenen Band tritt sie im Blues-Duo auf, interpretiert Chansons oder moderiert eine Diskussionsrunde. Nicht von ungefähr wird sie als „Jazz-Lady  des Nordens“ bezeichnet.

 

Der Pianist ihrer Band Tino Derado komponiert eigene Stücke und schreibt der Band moderne Arrangements auf Jazz- Klassiker und andere ausgesuchte Songs, die teils von der Sängerin deutsch vertextet werden. Ein verheißungsvoller Abend mit Bluesfeeling pur.


11. Klosterfestival

Samstag und Sonntag, 15. und 16. Juni

An diesem Wochenende werden mittelalterliche Instrumente, Liebeslieder aus verschiedenen Jahrhunderten, osteuröpäische Musik, Chansons des 20. Jahrhunderts und Chormusik zu hören sein. Mit dabei sind das Trouba Duo aus Lübeck, das Ensemble Nachtigall aus Schwerin, Basseltan aus Bremen. Der Historiker Ralf Gehler erläurtert in einem Gesprächskonzert die Musikgeschichte Norddeutschlands und leitet historische Tänze an. Mitmachen heißt es beim Zirkus von Andreas Gottschalk und in der Buchdruckerei von Hilmar Koch werden Notgeldscheine der Stadt Rehna aus der Inflationszeit gedruckt. Auf dem Markt ist altes und neues Kunsthandwerk zu entdecken und im Kinderland gibt es natürlich wieder viele Stationen zum Mitmachen und Ausprobieren. Diese Zeitreise – so das Motto des diesjährigen Klosterfestivals – endet in der Gegenwart, die Volker Koepp mit seiner poetischen Filmsprache einfängt.

Eintritt:  6 Euro, Kinder bis 14 Jahren frei


Rock- und Kulturnacht

The Balkonians – Acoustic Balkan Fusion aus Berlin!

1. Juni 2019

 

The Balkonians, das ist ein Berliner Trio mit der Besetzung Cello, Sopransaxophon und Gitarre. Klänge, überwiegend östlich, mal melancholisch, mal freudig-tanzwütig. Eine gemeinsame Liebe zur Europäischen Folkmusik verbindet sie, aber – wie der Name schon vermuten lässt – es ist die osteuropäische Musik, die den Ton angibt und ihren Stil prägt. Traditionelles wird liebevoll aufgegriffen, umgedeutet, neu inszeniert. Das Ergebnis: Acoustic Balkan Fusion - eine Reise quer durch den Kontinent, einmal von Ost nach West und zurück!   

 Besetzung:

Markus Renner:Cello

Jenka Bühler: Sopransaxophon, Querflöte

 

Mike Hembury: Gitarre


1. März 2019

Hand auf Herz - Chansons, Geschichten und Gedichte aus aller Welt

Jana Kühn, Schauspielerin und Chansonpreisträgerin, weiß mit ihrer ausdrucksstarken Stimme Lieder aus aller Welt zu erzählen. Mit russischer Seele und Charme wird sie begleitet von Anton Kryukov, dem leidenschaftlichen Virtuosen am Bajan, dem russischen Knopfakkordeon. Zusammen sind sie unterwegs auf großen und kleinen Bühnenbrettern, in heiligen Hallen, staatlichen Häusern, auf Kiezfesten, einst in Namibia, manchmal in Berliner Straßencafés, oft an der Küste, auf dem Flachland oder auf den Straßen Europas. 

HAND AUF HERZ: Ein Name der viel sagt, tief geht und so ehrlich ist, wie die Musik, die sie spielen. 

An diesem Abend lassen Sie mehrsprachige Chansons von Größen wie Edith Piaf und Bulat Okudschawa auf Solowerke für das Bajan aus Barock und Moderne treffen. Begleitet wird die Musik durch wunderbar inspirierende Gedichte der Jüdin Mascha Kaléko und einer arabischen Legende.