Empfangshalle • Klosterverein Rehna e.V

 

Die LAG hat auf der Sitzung vom 12.10.2016 den Antrag des Klostervereins auf Bewilligung eines Zuschusses in Höhe von 295.000,- € zum Bau der Empfangshalle zugestimmt und unser Vorhaben auf der Prioritätenliste auf Platz 3 gesetzt. Wir begrüßen diese Einschätzung und danken dem Gremium. 

 

Konzept


Entwurf: • Loslösen des Baukörpers - alte u. neues Gebäude bleiben als Eigenständige ablesbar. • Anschluss über untergeordnetes Brückengebäude. • Keine denkmalzerstörenden Eingriffe. • Vermeidung komplizierter Anschlüsse. • Zusammenspiel von Innen u. Außen durch eine großzügige Falttüranlage zum Kirchplatz u. Nonnengarten. • Einbeziehung und Bespielbarkeit des Kirchplatzes durch eine Pergolakonstruktion (optional). • Der Nonnengarten wird in Anlehnung an den ehemaligen Westflügel gefasst.

Download
Projekt - Stand: 28.09.2016
Schröder-Berkenthien Architekten
Aegidienstraße 37 • 23552 Lübeck
16-10-04 rehna A3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.7 MB

Materialien


Hauptbaukörper: • Konstruktion aus vertikalen MSHProfilen und Horizontalen IPE-Trägern. • Pfosten-/Riegelkonstruktion aus Stahl und Glas. • Flachgeneigtes Dach (≥3%) (Aluminium-Schindeln) • Fußboden aus Bodenfliesen auf Estrich. • Sonnenschutzlamellen (optional). Verbindungsbau: • Fassade als Holzrahmenbau. • Fußboden aus Industieparkett. Außentreppe: • Holztreppe auf Stahlkonstruktion in Anlehnung an die bestehenden Holzdecks. • Optionale Pergola als Stahlkonstruktion im Achsraster der bestehenden Reste des ehemaligen Westflügels.