Ausstellungen im Kreuzgang 2017

„Jetzt schlägst 13“

Wanderausstellung des Projekts „Kirchturmuhren in Not“

vom 20.10.2017 bis 31.01.2018


Die Wanderausstellung stellt das Projekt „Kirchturmuhren in Not“ vor. Sie macht auf sehr anschauliche Art aufmerksam auf die ernste Situation der Kirchturmuhren in Mecklenburg. Die Ausstellung führt von den Ursprüngen der Uhren über die Technik bis hin zu erstaunlichen und interessanten Fakten zum Thema Zeit und Uhren. Ein Besuch lohnt sich!

 

 


28. April - 13. Juni

Dorothee Rätsch - Skulpturen, Reliefs, Zeichnungen

Die freischaffende Künstlerin aus Passentin wirkte an zahlreichen Ausstellungen national mit. In der DDR war sie Mitglied im Verband bildender Künstler. 1999 erhielt Dorothee Rätsch die Heinrich Schliemann–Medaille. Auf ihrem Grundstück in Passentin entstand ein Skulpturengarten - schimmernd treten Liebende, Trauernde, Nachdenkliche, Besinnliche, Aufrechte, Gebeugte, Hingebungsvolle hervor – die Figuren der Künstlerin. Ein Schaffen ohne Worte - geschöpft aus Erlebnisserinnerung - körperlichen wie seelischen Seins. Gelebte Zustände die aus dem In- neren nach außen sichtbar werden wollen. Und ich hoffe, dass meine Figuren Sie in Ihre ganz eigene Erinnerungswelt entführen - so wie es die Musik mit uns auch kann. Wir freuen uns auf eine offene Begegnung und ein vielseitiges Erlebnis. 


16. Juni - 2. August

Bent Szameitat - filmografie – Synthese aus Film und Fotografie

 

Im Jahr 1987 belichtete ich einen Film mit einer Kleinbildkamera während des Zurückspulens.

Das Ergebnis war erstaunlich. Mich faszinierte die Möglichkeit Zeitabläufe aufzunehmen und in einem Bild wiederzu- geben. Zeit ist Veränderung. Sie ist vom Gefühl her variabel und nicht fassbar. Anders als bei der herkömmlichen Fotografie, in denen Momente dargestellt werden, konnte ich mit der filmografi neue Art sichtbar machen.

 

Ich begann 1996 mit dem Umbau einer Olympus OM2 Spiegelreflexkamera zu einem filmografie-Apparat. Ich lernte Feinmechanik und verbesserte nach und nach die Technik meiner „Oly“. Mittlerweile arbeite ich überwiegend digital.

 

2001 präsentierte ich im Audio-Medien-Center Reifenrath in Hamburg das erste Mal der Öffentlichkeit meine Aufnahmen und es folgten diverse Ausstellungen und Messeauftritte, z.B. bei der Nordart, der Art Zürich, Hanseart und in der Galerie Lehmweg in Hamburg.



4. August - 28. September

Günter Baumgart, Krembz  &  Werner Krause, Düsseldorf

Malerei, Zeichnungen, Materialcollagen, Objekte

In der Ausstellung präsentieren sich zwei unterschiedlich arbeitende Künstler, mit der ihnen eigenen Sichtweise – teils unverstellt, teils hinterfragend, teils schräg – auf Menschen, Landschaften und Umwelt; auf das Leben in seiner Vielfalt.

 

Günter Baumgart, der mit präzisem Blick Eindrücke sammelt, in Zeichnungen umsetzt und daneben seine Gedanken, seine Ideen in verschiedensten Materialien ausführt.

Werner Krause, der abstrakt malt und unterschiedlichste Einflüsse sowie Fundstücke in seine plastischen Arbeiten aufnimmt.